DK116

E-Mail
1600W - 230V



zum Trockenbohren von Installationsdosen

Werkzeugaufnahme M16

Bohrungsdurchmesser 50-80mm
Beschreibung

Für Dosensenker bis 82mm
Adapter für Staubabsaugung
Integrierte gasgefederde Zentrierspitze
Überlaskupplung
Motorschutz und Sanftanlauf druch Intellitronik

Nennleistung

W

1600

Abgabeleistung

W

1080

Nenndrehzahl

1/min

1500

Gesamtlänge

mm

420

Gewicht ohne Kabel

kg

5,0

Bohr Ø in Mauerwerk (trocken) ca.

mm

50-82

Werkzeugaufnahme

 

M16

Spannhals Ø

mm

60

 

Die Diamant-Kernbohrmaschine DK 116 ist eine Trockenbohrmaschine zum Erstellen von Bohrungen für Installationsdosen im Elektrogewerbe.
Die Maschine zeichnet sich besonders durch die praxisgerechte Konstruktion aus. Durch die in der Spindel integrierte gasdruckgefederte Zentrierspitze kann die DK 116 sehr einfach auf der Oberfläche fixiert werden, wodurch ein Anbohren sicher und punktgenau erfolgen kann.
Durch die besonders flache Kennlinie der Gasdruckfeder steigt der Federdruck der Zentrierspitze nur unwesentlich an, wodurch die Vorschubkraft auf die Bohrkrone konzentriert wird. Ein zusätzlicher Kraftaufwand, wie er beim Zentrieren mit Zentrierbohrer entsteht, ist bei der DK 116 nicht erforderlich.
Die Zentrierspitze ist hartverchromt und erfüllt somit die Ansprüche an eine hohe Lebensdauer. Ohne die Maschine zu demontieren, kann die Spitze ausgewechselt und das Gasdepot neu befüllt werden.
Die Adapterhülse für die Staubabsaugung kann axial um einige Millimeter verschoben werden, so dass ein möglichst geringer Luftspalt zur Bohrkrone entsteht. Radial ist sie um 300° verstellbar. Die Hülse wird über den Klemmring des Haltegriffs fixiert.
Es können sowohl Standardbohrkronen verwendet werden, die nicht für eine Staubabsaugung präpariert sind, als auch Bohrkronen mit axialen Öffnungen für die Staubabsaugung.

Neben der von WEKA gewohnten hohen Leistungsfähigkeit weist diese Maschine folgende weitere Besonderheiten auf:

Ölbadschmierung - Optimale Getriebeschmierung gewährt lange Lebensdauer und hohen Wirkungsgrad.

Überlastkupplung - schützt Mensch, Maschine und Werkzeug vor hohen mechanischen Überlastungen. Ein unverzichtbares Sicherheitselement für handgeführte Kernbohrmaschinen.

Intellitronik - Die über einen Microcontroller gesteuerte Elektronik lässt den Motor sanft starten und verhindert somit einen zu hohen Anlaufstrom. Wird die Überlastschwelle überschritten, schaltet die Elektronik nicht sofort aus, sondern zeigt dem Anwender durch deutliches Pulsieren, dass nun die Vorschubkraft gesenkt werden sollte. Wird die Schwelle dann unterschritten, arbeitet die Maschine wieder normal weiter, verbleibt der Motor jedoch im Überlastbereich, schaltet die Elektronik den Antrieb nach kurzer Zeit ab. Danach kann unverzüglich wieder eingeschaltet werden. Das lästige Warten, wie es bei thermischen Überstromauslösern üblich ist, entfällt. Somit werden Überlastungen verhindert und Bedienkomfort und Lebensdauer des Motors erhöht.

Nivellierhilfe - Durch zwei integrierte Libellen ist eine exakte Bestimmung der horizontalen und vertikalen Lage der Maschine möglich.

Vollmetallgehäuse - WEKA Motor- und Getriebegehäuse werden nicht aus Kunststoff, sondern aus Aluminium gefertigt. Sie sind dadurch mechanisch und thermisch äußerst stabil.

WEKA und Umwelt - WEKA Elektrowerkzeuge bestehen hauptsächlich aus Stahl und Aluminium. Kunststoffe werden nur dort verwendet, wo sie unentbehrlich sind. WEKA Maschinen sind sehr langlebig. Schrottreife Maschinen werden vollkommen zerlegt und stofflich getrennt. Dadurch sind sie bis zu 90% voll recyclebar.
Die DK 116 wird komplett mit Werkzeugsatz im praktischen Tragekoffer geliefert, in dem noch Platz für einige Bohrkronen ist.

Elektrische Sicherheit - Die DK 116 entspricht den einschlägigen europäischen Richtlinien, und den speziellen Normen.

deutsche pornos deutsche sexfilme deutsche pornofilme